Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Willkommen
 

in unserer Gemeinde!

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Herrenhof

Verwaltungsgemeinschaft ApfelstädtaueWappen Herrenhof
Gemeinde Herrenhof
Bürgermeister Axel Nagel

Hohenkirchner Straße 2a
99887 Herrenhof

 

Telefon (036253) 380

Telefax (036253) 38102

 

Internet: www.apfelstaedtaue.de

 

Die Gemeinde Herrenhof, dem Thüringer Wald direkt vorgelagerte Gemeinde, mit ihren ca. 850 Einwohnern wurde im Jahr 1143 erstmals urkundlich erwähnt und hat einer Flächenausdehnung von ca. 440 ha.

 

Herrenhof ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft "Apfelstädtaue" mit Sitz in Georgenthal. Mit den Gemeinden Hohenkirchen und Petriroda bildet Herrenhof ein gemeinsames Kirchspiel. Die Apfelstädt durchfließt den Ort. Die aus roten Natursteinen gebaute Bogenbrücke verbindet das Zentrum mit der im Oberdorf erreichbaren Kirche und dem Dorfteich.

 

Die in den Jahren 1692–1696 erbaute Kirche brannte 1882 ab und wurde in der jetzigen Form neu erbaut.

 

Ein weiteres historisches Bauwerk ist der unterhalb der Feriensiedlung am Hirzberg verlaufende Flößgraben. Er wurde im Jahr 1648 angelegt und speist heute noch mit seinem Wasser die „Wasserkunst“ am Hauptmarkt der Stadt Gotha.

 

Nordwestlich des Ortes (östlich des Hirzberges) gibt es ein Naturdenkmal, gekennzeichnet durch eine einzeln stehende Pappel. Hier befand sich ein mittelalterlicher Richtplatz des Amtes Georgenthal, welcher besonders durch Hexenprozesse bekannt war.

 

In den Jahren 1646–1711 gab es hier 71 Hexenverbrennungen. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich der Ort zu einer typischen Vorwaldgemeinde mit landschaftlicher Kleinproduktion und verschiedenen Handwerken. In der direkt am Wald und dennoch nicht weit vom Ort liegenden Feriensiedlung stehen Ferienhäuser für einen individuellen Urlaub bereit.

 

Herrenhof bietet mit seiner idealen Lage im Sommer wie im Winter vorzügliche Möglichkeiten zum Entspannen und vielseitige Urlaubsgestaltungen.

 

Der Ort unterhält seit 1990 enge partnerschaftliche Beziehungen zu der Gemeinde Knüllwald in Hessen. Zu einer schönen Tradition gehört es, den "Tag der Deutschen Einheit" abwechselnd in den jeweiligen Orten gemeinsam zu begehen.