Zur Ausstellung "Das Remsfelder Kirchspiel im 1. Weltkrieg" (11. November bis 25. November 2018)

10.09.2018

Zur Ausstellung „Das Remsfelder Kirchspiel im 1. Weltkrieg“ (11. – 25.11.2018)

Im Kirchspiel Remsfeld waren während des Ersten Weltkrieges zwei Pfarrer tätig: Hermann, Wilhelm, Heinrich Hochhuth (1902 – 1916) und Franz, Hermann Münch (1916 – 1927), Leutnant der Reserve, die Vertretung während einiger Monate Vakanz hatte Lehrer Dörbecker. Zu den Aufgaben der Pfarrer gehörten monatliche Berichte aus den Dörfern des Kirchspiels und von den Soldaten im Krieg, sie wurden veröffentlicht in „Heimatgrüße aus dem Homberger Kreis“. Diese wichtige historische Quelle wurde im Zuge der Nachforschungen über unsere Region im Krieg von H. Koch entdeckt und ausgewertet. Daher kann heute eine Geschichte anhand von Geschichten und Informationen aus der damaligen Zeit erzählt werden. Besondere Ausschnitte daraus sollen in der geplanten Ausstellung präsentiert werden, zusammen mit den im vorigen Knüllwaldboten erwähnten Ausstellungsstücken.

Bei den alteingesessenen Familien im Kirchspiel sind sicher weitere Fotos, Dokumente und Gegenstände aus dieser Zeit zu finden, wie die bisherigen Entdeckungen zeigen. Bitte schauen sie alle einmal nach zu Hause, und wenn sie etwas entdeckt haben, würden wir uns über eine Nachricht freuen. Auch wenn sie nicht genau wissen, ob es aus dieser Zeit oder von Interesse ist, melden sie sich bitte trotzdem, wir versuchen das zu klären – besonders ansprechen möchten wir auch die Völkershainer, die aus Versehen im letzten Artikel nicht genannt wurden.

Wer Informationen zu den Kriegsteilnehmern ergänzen kann, ist herzlich darum gebeten (persönliche Daten wie Todestag, Heiratsdatum, Beruf, Wohnhaus-Nr., ggf. heutige Adresse usw.). Hier nun die Fortsetzung der Liste der Kriegsteilnehmer in alphabetischer Reihenfolge, ergänzt um einige Informationen zur Person, weitere zum Kriegsschicksal etc. folgen in Vorträgen und der Ausstellung.

Aus Remsfeld (heute: A – D):

Apel, Heinrich; (Johannes Heinrich) * 26.1.1889, +1972; Eltern: Eckhardt Apel und Frau Maria Elisabeth, geb. Ruhleder; Haus Nr. 55. Stellungsbefehl zum 20.11.15. Ersatz-Bat. des Fuß-Art.-Reg. Nr. 18 in Niederzwehren

Apel, Karl (Bruder von Heinrich). Ein Karl Kaspar *25.3.1883 (Nr. 20); Eltern: Ackermann Eckhardt Apel u. Frau Catharina Elisabeth, geb. Ruhleder, Haus Nr. 55

Arnold, F., Leutnant d. Res. (früher Lehrer in Schellbach)

Auel, Heinrich, Gefr. (lt. Kriegschronik). Eingezogen im April 1915. *25.3.1895 in Remsfeld; Eltern: Tagelöhner George Auel und dessen Ehefrau Anna Katharine, geb. Schröder. Heirat am 21.12.1918 mit Anna Katharina Körber *7.8.1896 in Remsfeld, ledige Tochter des Schuhmachers Johannes Körber und dessen Ehefrau Katharina, geb. Christ (?), Remsfeld. Zum Tod von Konrad Dilcher, Remsfeld schreibt Pfr. Hochhuth: "Sein Kamerad und Mitkonfirmand H. Auel, der Zeuge seines Heldentodes, hat den Seinen ausführliche Botschaft gesandt“. H. Auel wurde 1917 an der Ostfront schwer verwundet und starb kurz nach Kriegsende in einem Lazarett in der Heimat.

Barthel, Johann Konrad. Gefr., 2/XI. Artill.-Rgt.; oo Anna Elisabeth Trieschmann, *9.4.1896 zu Remsfeld, Haus Nr. 20. Eltern: Ackermann Conrad Trieschmann u. Frau Gertrude Elisabeth, geb. Gertenbach. Sie weilt 1914 in ihrem Elternhaus in Remsfeld, Haus Nr. 20, dort stirbt der gemeinsame Sohn Konrad Heinrich Barthel, *18.6.1914 zu Kassel, +3.9.1914

Becker, Wilhelm. Ers.-Pionierbatl. 11; Ökonomiehandwerker; *25.11.1891 zu Adelshausen, Kr. Melsungen, wohnhaft zu Hann. Münden; lediger Sohn des verstorbenen Schreiners Johann Lorenz Becker und seiner ebenfalls verstorbenen Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Franke. Kriegsgetraut oo 20.2.1915 mit der Dienstmagd Anna Gertrud Keitel (al. Keudel), *18.5.1891 zu Welferode, led. Tochter des Schmieds Heinrich Keitel (al. Keudel) und seiner Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Kraft

Borngrebe, Adam. Trompeter-Utffz. der Landwehr, *26.6.1879 zu Raboldshausen; Eltern: Ackermann Friedrich B. und seine Ehefrau Maria, geb. Peter. oo Martha Elisabeth Körber am 16.4.1904, Tochter des Eisenbahnarbeiters Johannes Körber und seiner verstorbenen Ehefrau Dorothea, geb. Rudolph; *16.10.1882 zu Remsfeld

Brand, Friedrich (Fritz). Heinrich Friedrich Wilhelm; Inf.-Reg. 371 und Feldscheinwerferzug 261; *10.9.1886. Aus dem Feld reklamiert im Febr.'17 bis April '17 (Arbeiten b. Henschel, Cassel);

Brand, Johannes; verm. geb. 29.5.1888; Eltern: Gastwirt Heinrich Brand u. Frau Anna Maria Brand, geb. Dörfler

Brand, Karl. Utffz. 8/168. Ein Karl Wilhelm *21.2.1890; Eltern: siehe Brand, Johannes

Braun, Heinrich. Gefr. Freiwillig bei der Artillerie in Cassel eingetreten im Okt. 1915, ab 1916 Gebirgskanonenbatterie in Fulda. *12.10.1897; Eltern: Dienstknecht Wilhelm Braun und Frau Barbara Elisabeth, geb. Hellwig; Haus Nr. 1 (Niedermühle)

Brenz, Adolf. Urlaub im April 1917; sonst nichts bekannt.

Deiss, Heinrich. Kriegsfreiwilliger Jäger im Kurhess. Jäger-Batl. Nr. 11, 4. Komp. *9.1.1895. Gefallen 22.12.1914; Eltern: Dienstknecht Johannes Karl Deiß und Frau Barbara Elisabeth, geb. Schuster; Haus Nr. 58. Es gibt noch einen Heinrich Deiß (Eisenbahnarbeiter) *4.2.1883 (Nr. 10); Eltern: Tagelöhner Heinrich Deiß und Frau Martha Elisabeth, geb. Kehr; Haus Nr. 63. Der Letztgenannte hat geheiratet am 2.12.1911 die Näherin Anna Katharina Eckhardt (*25.9.1890), Tochter des Eisenbahnarbeiters Johann Adam Eckhardt und Frau Martha Elisabeth, geb. Rode, Remsfeld, Haus Nr. 73.

Dilcher, Georg. Johann Georg *4.9.1899 Eltern dies. wie bei Heinrich… (Haus Nr. 39). Eingezogen im Juli 1917 zum Ers.-Batl. des Inf.-Reg. 93 in Berlin.

Dilcher, Georg(e). *16.3.1893, +13.10.1916. Eltern: Ackermann Konrad Dilcher und Frau Martha Elisabeth, geb. Vonhold; Haus Nr. 39. Gefallen 26.9.1916 Urlaub Juni 1916. Urlaub Aug.'17. Am Totensonntag den (25. November 1917) hielten wir in unserem Bergkirchlein die Gedächtnisfeier für Georg Dilcher, der seit dem 26. September 1916 als „vermißt" galt. (…) Die Gemeinde Remsfeld hat mit ihm das 9. Opfer gebracht. Musterung März '16. Am 2.5.16 eingez. als Musketier n. Friedberg. z. Ers.-Inf.-Reg. 250, danach Res.-Inf.-Reg. 254, 11. Komp.

Dilcher, Heinrich. *14.8.1891 (Nr. 16); Eltern: Ackermann Konrad Dilcher und Frau Martha Elisabeth, geb. Vonhold; Haus Nr. 39; oo am 17. August (1918) mit Katharina Röse, *5.1.1894, aus Rodemann, Tochter des Weißbinders Peter und Katharina Röse, geb. Schaumlöffel, kriegsgetraut. Musketier; z. Stab des 1. Batl, Inf.-Reg. 82; z. Gefr. bef. Mai 1916; im Febr.'17 in Ohrdruf (Thür.).

Dilcher, Konrad. Ein Johann Konrad Adam *27.8.1895 (Nr. 21); Taufpate Lehrer Georg Kothe, Schellbach, +19.8.1915; Eltern: Ackermann Johann Konrad Dilcher und Frau Martha Elisabeth, geb. Vonholdt (Haus Nr. 39). 19 J. Eingez. als Rekrut April 1915 (?), Inf.-Reg. 96, 10. Komp. Gefallen 19.8.1915

Dippel Heinrich (welcher?) Ein Heinrich Dippel *25.8.1874 (Taufreg. Nr. 690); Eltern: Maurer Georg Dippel und Frau Anna Elisabeth, geb. Flemming (Haus Nr. 70). Bruder v. Hrch. (?) im März 1916 … ein H. Dippel zum Train

Dippel, Hrch. (welcher?). Ein weiterer Heinrich Dippel *18.2.1895; Eltern: Maurer Georg Dippel und Frau Martha Elisabeth, geb. Pflüger; Haus Nr. 70 (ein Bruder des Vaters heißt ebenfalls Heinrich; Taufpate). Am 23. Okt. eingezogen als Kanonier beim Feld-Art.-Reg. 11. Kassel. 1916 von Cassel nach Frankfurt a. M. versetzt zur dortigen Flak-Ers.-Abtl.; im Jan.'17 von Frankfurt nach Gent zur Entfernungsmesserschule

Dippel, Konrad. Kriegsfreiw. mit 18 J., zur Art. Cassel im Juni 1915. Utffz. *13.12.1896; Eltern: wie bei Hrch.; Haus Nr. 70. Nach kurzem Aufenthalt in der Heimat zum Ersatz-Truppenteil nach Frankfurt weitergereist, wohin er sich hat versetzen lassen. Im Mai 1916 für tropenverwendungsfähig befunden (B.A.K.-Zug). geworden (auf die Dardanellen versetzt).

Discher, Georg. Gefallen wahrsch. am 26.9.1916.

Dörbecker, Heinrich. Gefr. *10.12.1896 zu Raboldshausen +30.6.1964 zu Bad Hersfeld; Bahnhofstr. 1; Eltern: siehe unten unter Konrad Dörbecker)

Dörbecker, Konrad. *12.12.1897. Kriegsfreiw. zum Train in Cassel im Aug. 1915. Gefreiter (Gefr.). Eltern: 1. Lehrer Johann Heinrich Dörbecker und dessen 2. Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Fröhlich; Haus Nr. 66

Döring, Justus. *25.12.1879; Eltern: Ackermann Konrad Karl Döring und Frau Elise, geb. Otto, Remsfeld, Haus Nr. 19. Heiratet am 3.11.1912 Friederike Apel *26.7.1886; Eltern: Ackermann Eckhardt Apel u. Frau Catharina Elisabeth, geb. Ruhleder; Haus Nr. 51. Im Nov. '16 neu eingezogen (dauernd garnisondienstfähig für die Heimat).

Döring, Konrad; am 30.4.1876 (Nr. 17) wird ein Conrad Karl geboren, Sohn des Ackermanns Conrad Karl u. Frau Elisa, geb. Otto, Haus Nr. 19; ist es dieser? Im Juli 1916 aus Serbien an die Front nach Reims und Verdun.

Kontakt:
Helmut Koch, Homberg/Remsfeld, Tel.: 05681/71393; Mail: hkoch49@t-online.de oder
Mona Rosenkranz, Gemeindeverwaltung Knüllwald, Tel.: 05681/9957-19, Mail: info@knuellwald.de